homepage2010

Satzung Schulförderverein “IMPULS 98 e.V.”

 § 1      Name und Sitz

    1.      Der Verein führt den Namen Schulförderverein „ImPuls 98“ e. V.

    2.      Der Sitz des Vereins ist Magdala.

    3.      Der Verein beantragt die Eintragung in das Vereinsregister.

 § 2      Zweck

    1.      Der Schulförderverein „ImPuls 98“ e. V. mit Sitz in Magdala verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Förderung von Bildung und Erziehung, Kunst und Kultur sowie des Sports. Der Verein hat den Zweck, die Belange der Schule zu fördern. Dabei sollen weder Aufgaben des Schulträgers wahrgenommen, noch in die Funktion der Schulträgerschaft eingegriffen werden.

    2.      Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:

    2.1.  Ideelle, personelle und finanzielle Unterstützung der außerschulischen Aktivitäten der Schüler und Schülerinnen der Staatlichen Regelschule Magdala/ Großschwabhausen z. B. bei der Bildung von Arbeitsgemeinschaften auf musisch-künstlerischem, sportlichen, wissenschaftlich-technischen und kulturellen Gebieten, Durchführung von Schulfesten und Projektwochen.

    2.2.  Unterstützung bei der Entwicklung von Spaß am Lernen, der Förderung leistungsstarker und leistungsschwacher Schüler und Schülerinnen sowohl durch Würdigung von besonderen Leistungen als auch von besonderen Anstrengungen.

    2.3.  Unterstützung des Konzeptes „Profilierung musisch-künstlerischer Bereiche und Ganztagsangebote“.

    2.4.  Entwicklung und Pflege der Beziehungen zu ehemaligen Schülern und Schülerinnen, Lehrern und Lehrerinnen sowie Freunden und Freundinnen der Regelschule Magdala/ Großschwabhausen.

    2.5.  Enge Zusammenarbeit mit der Schulleitung und dem Schulträger im Interesse der Verwirklichung der Vereinszwecke.

    3.      Über die zu fördernden Maßnahmen beschließt der Vorstand.

 § 3      Verwendung der Mittel und Geschäftsjahr

    1.      Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

    2.      Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

    3.      Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.

§ 4      Mitgliedschaft

    1.      Mitglied des Vereins kann jede natürliche oder juristische Person werden, die die Regelschule Magdala/ Großschwabhausen zu fördern bereit ist und die Satzung für sich als bindend anerkennt. Jugendliche im Alter von unter 18 Jahren können mit Zustimmung des gesetzlichen Vertreters / der gesetzlichen Vertreterin aufgenommen werden.

    2.      Über die Aufnahme in den Verein beschließt der Vorstand.

    3.      Der Austritt eines Mitgliedes kann jederzeit gegenüber dem Vorstand durch schriftliche Mitteilung erklärt werden. Die Austrittserklärung wird am Ende des Geschäftsjahres wirksam, wenn sie dem Vorstand wenigstens einen Monat vorher zugegangen ist.

    4.      Grob vereinsschädigendes Verhalten hat den Ausschluss aus dem Verein zur Folge. Der Ausschluss ist durch den Vorstand zu beschließen.

§ 5      Finanzierung und Mitgliedsbeitrag

    1.      Die Finanzierung des Vereins erfolgt ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge und Spenden.

    2.      Die Mitgliedsbeitagshöhe für natürliche und juristische Personen beträgt jährlich 12,50 € und für Schüler sowie Schülerinnen  3,00 €.

    3.      Darüber hinausgehende Spenden werden als Spenden behandelt, für die auf Wunsch eine besondere Spendenquittung ausgestellt wird.

    4.      Die Verwaltung der finanziellen Mittel wird dem Schatzmeister / der Schatzmeisterin übertragen.

§ 6      Vereinsorgane

    1.      Organe des Vereins sind:

  • die Mitgliederversammlung
  • der Vorstand, bestehend aus drei Mitgliedern:
  • ein Vorsitzender /eine Vorsitzende
  • ein 1. Stellvertreter / eine 1. Stellvertreterin
  • ein 2. Stellvertreter / eine 2. Stellvertreterin
  • 2.      Die Vorstandsmitglieder werden, und zwar jeder / jede einzeln für sein / ihr Amt, von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt.

    2.1. Voraussetzung für die Wahl als Vorstandsmitglied ist die Vollendung des

          18. Lebensjahres.

    3.      Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus, so ist eine außerordentliche Mitgliederversammlung zur Durchführung einer Ersatzwahl einzuberufen. Das Amt des so gewählten Vorstandsmitgliedes endet mit der Durchführung der von der ordentlichen Mitgliederversammlung vorzunehmenden Neuwahl des Vorstandes. Die Ersatzwahl kann unterbleiben, wenn die Neuwahl in nicht mehr als drei Monaten vorzunehmen und der Vorstand trotz des Ausscheidens eines Mitgliedes beschlussfähig geblieben ist.

    4.      Die Beschlussfähigkeit des Vorstandes ist gegeben, wenn mindestens zwei Vorstandsmitglieder anwesend sind.

§ 7      Einberufen des Vorstandes

    1.      Der / die Vorsitzende beruft den Vorstand nach Bedarf unter Angabe der Tagesordnung zu Sitzungen ein. Er / sie muss ihn einberufen, wenn mindestens drei Mitglieder dieses fordern. Der Vorstand kann in besonderen Fällen sachkundige Personen zu seinen Sitzungen mit beratender Stimme hinzuziehen. Bei Abstimmungen gilt ein Antrag bei Stimmengleichheit als abgelehnt.

    2.      Beratungen und Beschlüsse des Vorstandes und der Mitgliederversammlung werden in einem Sitzungsprotokoll niedergelegt, welches von dem Vorsitzenden und dem Schriftführer / der Schriftführerin zu unterzeichnen ist.

§ 8      Aufgaben des Vorstandes

    Es ist Aufgabe des Vorstandes, alle Angelegenheiten des Vereins zu bearbeiten, die nicht der Mitgliederversammlung vorbehalten sind. In seinen Wirkungsbereich fallen insbesondere Beschlüsse gem. § 2 dieser Satzung sowie die Durchsetzung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung.

§ 9      Einberufung der Mitgliederversammlung und Beschlussfassung

    1.      Die Mitgliederversammlung wird schriftlich, mindestens in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres einberufen. Außerdem kann die Mitgliederversammlung einberufen werden, wenn der Vorstand oder mindestens 1/10 der Mitglieder des Vereines dies unter schriftlicher Angabe von Gründen verlangt. In diesem Fall muss die Einberufung innerhalb von drei Wochen erfolgen. Die Einladung erfolgt unter Angabe der Tagesordnung.

    2.      Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 1/3 aller Vereinsmitglieder anwesend sind. Bei Beschlussunfähigkeit ist der Vorstand verpflichtet, innerhalb von vier Wochen eine zweite Mitgliederversammlung mit der gleichen Tagesordnung einzuberufen. Diese ist ohne Rücksicht auf die erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Hierauf ist auf der Einladung hinzuweisen.

    3.      Bei Beschlussfähigkeit entscheidet die Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

    4.      Bei Beschlüssen über Satzungsänderungen und Änderung der Zweckbestimmung des Vereins ist die Zustimmung von 3/4 der anwesenden Mitglieder erforderlich.

    5.      Die gefassten Beschlüsse müssen schriftlich niedergelegt und von dem / der Vorsitzenden sowie dem Schriftführer / der Schriftführerin unterzeichnet werden.

§ 10    Aufgaben der Mitgliederversammlung

            Der Mitgliederversammlung allein steht zu:

            a) die Wahl des Vorstandes mit drei Vorstandsmitgliedern

            b) die Wahl von zwei Kassenprüfern / Kassenprüferinnen für das beginnende Geschäftsjahr

            c) Festlegung des Arbeitsplanes des jeweiligen Geschäftsjahres

            d) Veränderung des Mitgliedsbeitrages

            e) die Entgegennahme von Berichten des Vorstandes und des Prüfberichtes der     Kassenprüfer / Kassenprüferinnen

            f)  die Entlastung des Vorstandes

§ 11    Erstattung von Auslagen und Schadenhaftungen

            Vorstandsmitgliedern und den vom Vorstand beauftragten Personen können nachgewiesene Ausgaben ersetzt werden, die                für satzungsgemäße Zwecke verwendet wurden. Ein Vereinsmitglied, welches durch grobe Fahrlässigkeit das            Eigentum des Vereins schädigt oder mindert, hat diesen Schaden zu ersetzen.

§ 12    Verwendung des Vermögens bei Auflösung des Vereins

    Im Falle der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das zum  Zeitpunkt der Auflösung         vorhandene Vermögen dem Schulträger zu, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

§ 13    Vertretungsbefugnis

    Im Geschäftsbereich und in rechtlichen Angelegenheiten wird der Verein durch zwei Vorstandsmitglieder gemeinschaftlich       vertreten.

    Die Geschäftsadresse lautet:

         Staatliche Regelschule Magdala/Großschwabhausen

         Lohmaer Straße 1

         99441 Magdala

§ 14    Inkrafttretung der Satzung

    Diese Satzung tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.

    Die vorstehende Satzung wurde am 27.05.1998 errichtet und am 25.11.1998, am 22.06.2010 sowie am 27.02.2014            geändert.